Samstag, 23. Februar 2013

Ⓡⓔⓐⓓ "Die Vermessung der Welt" - Daniel Kehlmann

Ⓗⓐⓝⓓⓛⓤⓝⓖ

Quelle
In seinem fünften und bisher besten Roman widmet sich der junge Daniel Kehlmann gleich zwei großen Geistern der an deutschen Genies reichen Epoche des 19. Jahrhunderts. Abwechselnd lässt er Carl Friedrich Gauß und Alexander von Humboldt die Welt erforschen und vermessen, am Ende begegnen sich die beiden, inzwischen alt und berühmt geworden, in Berlin. So leicht, geistreich und zugleich witzig ist schon lange nicht mehr über deutsche Dichter und Denker erzählt worden, über die allzumenschliche Lächerlichkeit auch im Genial-Erhabenen. Ob das alles wirklich so war, fragt der glückliche Leser nicht, auch wenn die leicht karikaturhaften Züge nicht zu leugnen sind. Etwa wenn Humboldt mit seinem Begleiter Bonpland von Paris nach Madrid reitet, um dort am Hof um die Erlaubnis für seine erste Südamerikaexpedition anzusuchen, sie aber einfach nicht vorankommen, weil Humboldt nicht aufhören kann, nebenbei zu messen und zu forschen: “Ein Hügel, von dem man nicht wisse, wie hoch er sei, beleidige die Vernunft, mache ihn unruhig. Ohne stetig die eigene Position zu bestimmen, könne ein Mensch sich nicht fortbewegen. Ein Rätsel, wie klein auch immer, lasse man nicht am Wegesrand.“ (amazon.de)

Ⓜⓔⓘⓝⓔ Ⓜⓔⓘⓝⓤⓝⓖ
Ich war schon sehr gespannt auf dieses Buch, das ich zu Weihnachten bekam. Die Leben zwei großer deutschen Denker, Gauß und von Humboldt, werden abwechseln erzählt. Von ihren Errungenschaften, Rückschlägen und vor allem dem Einfluss, den ihre Arbeit auf unser heutiges moderens Leben hatten. Klar, bei Gauß, denk ich zuerst mit ein wenig Schauern an seine Verteilungskurve aus dem Matheunterricht, die mich bestimmt auch noch über mein Studium hinaus verfolgen wird. Aber allein wenn ich mir vorstelle, dass vielleicht solche Alltagsdinge wie Computer, Impfungen oder Kühlschränke nicht möglich wären, ohne Menschen, die vor Jahrhunderten solch ein Interesse daran hatten Dinge zu erforschen, die für den Rest der Bevölkerung belanglos und unnötig waren. Nicht nur einmal stoßen Gauß und Humboldt im Buch, zwar nicht auf Widerstand, werden aber häufig belächelt und einfach nicht verstanden. (Parallele zu Sheldon Cooper aus The Big Bang Theory)
Im Gegenzug stellen die beiden sich aber auch nicht immer gut mit ihrem sozialen Umfeld, sind fast arrogant und halten sich für etwas besseres, ihrer Zeit voraus, umgeben von Unwissenden und Desinteressierten. Irgendwie weltfremd, in der Welt, die sie ihr Leben lang erforschen und verstehen wollen. Die Gefühle von mir beim Lesen sind auf jeden Fall immer ziemlich hin-und hergeschankt, von Bewunderung und Mitleid zu Unverständnis und Antipathie. Aber vielleicht müssen Leute, die die Welt so ausschlaggebend verändern außerhalb der Box ihrer Zeit denken, auch wenn die wirkliche Anerkennung erst durch zukünftige Generationen verfolgen kann.
Das Buch ist keine Biografie, verbindet wohl aber die Eckdaten der beiden, sodass man einen guten Eindruck von dem ihrem Leben bekommt und den Personen, die hinter den Namen der Entdecker stecken. Wieviel Wahrheit dahinter steckt, kann sich der Leser selbst interpretieren.
Ⓛⓘⓔⓑⓛⓘⓝⓖⓢⓩⓘⓣⓐⓣ
"In diesem Moment begriff er, daß niemand den Verstand benutzen wollte. Menschen wollten Ruhe. Sie wollten essen und schlafen, und sie wollten, daß man nett zu ihnen war. Denken wollten sie nicht." (S. 55) 
Ⓕⓐⓩⓘⓣ
Insgesamt ist es eine sehr tolle Idee mit zwei interessanten Charakteren. Non-Stop Unterhaltung an sich steht vielleicht nicht an erster Stelle, aber das Buch regt schon ein wenig den eigenen Denker im Leser an, sein Alltagsleben aufmerksamer zu betrachten.
 
Verlag: rororo
Taschenbuch, 304 Seiten
 
ISBN 978-3499241000


P.S. Das Buch wurde im vergangenen Jahr auch verfilmt mit Florian David Fitz in der Rolle des Gauß, was mich eigentlich noch mehr antreiben sollte ihn endlich mal zu gucken.

Kommentare:

  1. Ich bin von diesem Buch überraschenderweise total begeistert gewesen. Zum Film habe ich es leider nicht ins Kino geschafft, ich werde ihn mir dann auf BlueRay holen =). Klasse Blog! Ich schaue jetzt öfter vorbei!

    LG
    Anja von druckbuchstaben.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank, freut mich, dass es dir hier bei uns gefällt ;)
      Schauen auf deinen Blog auch gleich mal

      Liebe Grüße
      Anne

      Löschen