Sonntag, 31. März 2013

Ⓡⓔⓐⓓ "Selection" von Kiera Cass

  Originaltitel: The Selection 
  Übersetzer: Norbert Blommel und Sibylle Schmidt
  Erscheinungsdatum: Februar 2013
  Buch: 1 von 3
  Seiten: 368
  Verlag: Sauerländer
  ISBN: 978-3-411-81125-0
 




Ⓛⓘⓔⓑⓛⓘⓝⓖⓢⓩⓘⓣⓐⓣ

“What do you think my chances might be of finding a soul mate in the group of you? I'll be lucky if I can just find someone who'll be able to stand me for the rest of our lives. What if I've already sent her home because I was relying on some sort of spark I didn't feel? What if she's waiting to leave me at the first sign of adversity? What if I don't find anyone at all? What do I do then, America?”
(Maxon, S. 258)

Ⓗⓐⓝⓓⓛⓤⓝⓖ

Die Chance deines Lebens?
35 perfekte Mädchen – und eine von ihnen wird erwählt. Sie wird Prinz Maxon, den Thronfolger des Staates Illeá, heiraten. Für die hübsche America Singer ist das die Chance, aus einer niedrigen Kaste in die oberste Schicht der Gesellschaft aufzusteigen und damit ihre Familie aus der Armut zu befreien.


Doch zu welchem Preis? Will sie vor den Augen des ganzen Landes mit den anderen Mädchen um die Gunst eines Prinzen konkurrieren, den sie gar nicht begehrt? Und will sie auf Aspen verzichten, ihre heimliche große Liebe?

Ⓑⓤⓒⓗ-Ⓣⓡⓐⓘⓛⓔⓡ 


Ⓜⓔⓘⓝⓔ Ⓜⓔⓘⓝⓤⓝⓖ

Man sollte ein Buch eigentlich nicht nach seinem Cover beurteilen, aber bei Selection von Kiera Cass bekommt man so ziemlich das, was man sieht. Ein hübsches Mädchen in einem wunderschönen Kleid, eine nette Romanze und die Story entwickelt sich über den Klappentext auch nicht wirklich hinaus. Selection wurde oft als "Dystopie trifft auf Der Bachelor" beschrieben. Jedoch konzentriert sich das Buch eher auf die Liebesgeschichte und einige dystopische Elemente sind darin verwoben. Das ist meiner Meinung nach auch das größte Manko von Selection. Kiera Cass' dystopische Welt hat viel Potenzial, das Kastensystem erinnert an Aldous Huxleys Brave New World und vor allem die Kombination mit einer Monarchie fand ich sehr interessant. Auch die Unterteilung der Gegner (?) in zwei verschiedene Rebellengruppen verspricht auf jeden Fall Spannung. Jedoch kratzt die Autorin hier leider nur an der Oberfläche, sie hätte tiefer in die dystopischen Elemente eintauchen und diese ausschöpfen sollen. Aber vielleicht spart sie sich dies auch für die beiden Folgebände auf...

Kommen wir nun zum Fokus des Buches: die Liebesgeschichte. Eigentlich ist America in Aspen verliebt und hat sich nur bei der Selection angemeldet, um ihre Familie finanziell zu unterstützen. Die Beziehung von America und Aspen hat mich irgendwie kalt gelassen. Ich fand Aspens Charakter nicht wirklich interessant und konnte seinen Reiz nicht verstehen. Ihre langsam wachsende Beziehung zu Prinz Maxon hat mir dagegen umso besser gefallen. Die Beziehung hat sich langsam entwickelt und beide haben zunächst eine schöne Freundschaft aufgebaut, was ich für Maxon umso wichtiger fand, weil es so schien als ob er nie eine Person hatte, der er sich anvertrauen konnte. Und er ist auch ganz anders als America zunächst dachte. Maxon ist mein Lieblingscharakter, er wirkt einfach so ehrlich und unschuldig in diesem ganzen Spiel um Macht und Reichtum. Man glaubt ihm, dass er wirklich nur jemanden sucht, der ihn liebt. Er ist sehr nett, höflich und anständig. Bei America wusste ich nie, ob ich sie nun für unglaublich mutig oder unglaublich dämlich halten sollte. Sie hat sich so einiges erlaubt, für das sie eigentlich eine harte Strafe erwartet hätte. Vor allem ihre Beziehung zu Aspen gegen Ende des Buches... Wie Ihr vielleicht erkennen könnt, bin ich auf Maxons Seite bei diesem Liebesdreieck und hoffe, dass America ihm im nächsten Buch eine richtige Chance gibt.

Außer America und Maxon bleiben die anderen Charaktere leider ziemlich flach. Die Autorin hat sehr viele Personen eingeführt: Americas Familie, Aspens Familie, die königliche Familie, Diener, Wachen und dazu noch die 34 Teilnehmerinnen der Selection etc. Da fällt es manchmal etwas schwer den Überblick zu behalten und viele Charaktere sind Stereotype, zum Beispiel Celeste, die typische Zicke und Gegenspielerin der Protagonistin. Jedoch deutet sich an, dass hinter so manchem Charakter noch mehr steckt wie bei Marlee, das von allen geliebte Mädchen und Americas beste Freundin in der Selection. Da heißt es nur abwarten auf Band 2. 

Sonst ist Selection recht vorhersehbar. Viele spannende Szenen gibt es nicht. Die Story konzentriert sich auf die Selection, den daraus resultierenden Zickenkriegen und Maxons Wahl. Bis auf die Angriffe der Rebellen, wo die Protagonistin eher passiv ist, geschieht nicht allzu viel. Mir kam es manchmal so vor, als ob Selection wie Die Tribute von Panem nur ohne die Arena ist, sondern die Tribute kämpfen im Kapitol umgeben von köstlichen Essen und bezaubernden Kleidern um die Gunst des Präsidenten und des Publikums. Kiera Cass' Schreibtstil lässt sich einfach und flüssig lesen und ist manchmal ganz witzig, wenn auch nichts wirklich besonderes. Ich werde die Trilogie aber auf jeden Fall weiter verfolgen, um heraus zu finden ob Cass es schafft im nächsten Teil mehr aus der Story und den Charakteren heraus zu holen.

Ⓕⓐⓩⓘⓣ

Selection ist eine schöne Liebesgeschichte mit dystopischen Elementen. Leider ist der Plot recht vorhersehbar, sodass nicht viel Spannung aufkommt. Fans von Die Auswahl und der Fernsehserie Der Bachelor wird das Buch sicher gefallen, da hier der Fokus auf die Romanze gelegt wird. Insgesamt eine nette Geschichte für Zwischendurch, aber leider nicht allzu tiefgründig.
 

Weitere Bücher der Reihe:

Band 2:
erscheint am 23.04.2013

  © Sauerländer Verlag
Cover, Inhaltsangabe und Buch-Trailer siehe


Freitag, 29. März 2013

Film-Casting "Die Bestimmung"

Im Sommer sollen die Dreharbeiten zu Divergent, der Romanverfilmung von Veronica Roths Die Bestimmung beginnen. In den USA ist der Kinostart für den 21. März 2014 geplant. In den letzten Wochen hat sich die Liste der Schauspieler recht schnell gefüllt, es sind nur noch wenige Nebenrollen zu besetzen, es fehlen z.B. noch Tris' Mutter, Uriah, Marlene und Susan. Hier ist die Liste der bisher gecasteten Schauspieler:

Cast

Shailene Woodley als Beatrice/Tris Prior


Ansel Elgort als Caleb Prior


Aaron Eckhart als Andrew Prior


Theo James als Four/Tobias Eaton


Zoë Kravitz als Christina


Ben Lloyd-Hughes als Will


Maggie Q als Tori


Jai Courtney als Eric


Kate Winslet als Jeanine Matthews


Das vollständige Cast auf www.imdb.com

Meine Meinung zu den Schauspieler ist recht gespalten. Shailene Woodley hat auf jeden Fall die Statur von Tris, sie ist sehr zierlich und wenn sie ihre Haare blond färbt, kann ich mir sie bildlich schon als Tris vorstellen. Etwas skeptisch bin ich jedoch im Bezug auf ihre schauspielerischen Fähigkeiten. Bisher kenne ich sie nur aus The Secret Life of the American Teenager und dort fand ich sie nicht so überzeugend, obwohl ihre Rolle auch nicht allzu anspruchsvoll ist. Four hatte ich mir allerdings vollkommen anders vorgestellt. Ich finde Theo James sieht mit 28 einfach viel zu alt aus um einen 18-Jährigen zu spielen. Aber ich lasse mich überraschen, was Make-up und Kostüm so alles zaubern können... Die Wahl von Christina finde ich sehr passend, Zoë Kravitz hat mir in X-Men schon gut gefallen. Auch die "Erwachsenen"-Schauspieler sind alle gut gecastet, Kate Winslet kann ich mir perfekt als eiskalte Jeanine vorstellen sowie Aaron Eckart als Tris' Vater und Maggie Q als Tori. Die Schauspieler von Will, Peter, Caleb und Molly sind alle recht unbekannt, was ich auch nicht unbedingt schlecht finde. Ich bin auf jeden Fall schon einmal auf die ersten Promo-Bilder und den Trailer gespannt und hoffe, dass so mancher Schauspieler mich positiv überraschen kann.

Wer Die Bestimmung und seinen Nachfolger Die Bestimmung  Tödliche Wahrheit noch nicht gelesen hat, sollte dies schnell nachholen – es lohnt sich! Bis zum Kinostart im nächsten Jahr ist ja auch noch ein bisschen Zeit :-) 

Informationen zum Buch:

Originaltitel: Divergent
Übersetzerin: Petra Koob-Pawis
Erscheinungsdatum: März 2012
Seiten: 480 Seiten
Design: Gebunden
Verlag: cbt
ISBN: 978-357-016131-9










Ⓗⓐⓝⓓⓛⓤⓝⓖ

Fünf Fraktionen, fünf völlig verschiedene Lebensformen sind es, zwischen denen Beatrice, wie alle Sechzehnjährigen ihrer Welt, wählen muss. Ihre Entscheidung wird ihr gesamtes zünftiges Leben bestimmen, denn die Fraktion, der sie sich anschließt, gilt fortan als ihre Familie.
Doch der Eignungstest, der über Beatrices innere Bestimmung Auskunft geben soll, zeigt kein eindeutiges Ergebnis. Sie ist eine Unbestimmte, sie trägt mehrere widerstreitende Begabungen in sich. Damit gilt sie als Gefahr für die Gemeinschaft.
Beatrice entscheidet sich, ihre bisherige Fraktion, die Altruan, zu verlassen, und sich den wagemutigen Ferox anzuschließen. Dort aber gerät sie ins Zentrum eines Konflikts, der nicht nur ihr Leben, sondern auch das all derer, die sie liebt, bedroht …

Zu den Rezensionen von Die Bestimmung und Tödliche Wahrheit

Was haltet Ihr von dem Casting?
Sind die Schauspieler so, wie Ihr Euch die Charaktere vorgestellt habt?

Dienstag, 26. März 2013

ⓩⓘⓣⓐⓣ ⓓⓔⓡ ⓦⓞⓒⓗⓔ


“It is impossible to live without failing at something, unless you live so cautiously that you might as well not have lived at all  in which case, you fail by default.”

– J. K. Rowling

Donnerstag, 21. März 2013

Leipziger Buchmesse

Am Wochenende habe ich meinen liebsten Blog-Buddy besucht und gemeinsam haben Anne und ich am Samstag, den 16. März die Leipziger Buchmesse unsicher gemacht. Was gibt es über die Messe zu sagen? Erstens, dass es sehr, sehr voll war. Wir sind gegen halb elf angekommen, wo schon Massen von Menschen angestanden haben. In den Hallen wurde es leider auch nicht besser und man ist eher von einem zum anderen Stand geschoben worden. Besonders schlimm war es in Halle 2, wo unter anderem die Kinder- und Jugendbuchverlage untergebracht waren. An den Ständen gab es natürlich wieder diverse Werbegeschenke von Leseproben über Glückskekse und Gummibärchen, bis hin zu Buttons und Tüten. Etwas enttäuscht waren wir leider von den internationalen Verlagen. Wie ihr wisst lese ich ja sehr gerne englische Bücher, aber außer Penguin habe ich keinen englischsprachigen Verlag gefunden. Seinem Ruf als Publikumsmesse hat Leipzig aber alle Ehre gemacht, es schien so als ob jeder zweite im Kostüm erschienen ist und da konnte man sich auch getrost an die Seite setzen und einfach diese faszinierende Gestalten beobachten.

Abschließend muss ich sagen, dass mir im Vergleich die Frankfurter Buchmesse besser gefallen hat. Alles war größer und deshalb kam es mir wahrscheinlich so vor, als ob das Gedrängel dort nicht ganz so schlimm war und in den vielen Hallen haben sich die Menschenmassen auch eher verteilt. Ein weiterer Pluspunkt waren die größeren Stände, wo man mehr Raum zum Stöbern hatte und natürlich die Vielzahl der internationalen Verlage. Aber die Leipziger Buchmesse war auf jeden Fall einen Besuch wert und nächstes Mal werde ich vielleicht nicht am Wochenende kommen sondern eher innerhalb der Woche wenn hoffentlich weniger los ist. Aber jetzt freue ich mich schonmal auf die Frankfurter Buchmesse im Oktober. Noch sieben Monate!!!

Hier sind ein paar Bilder. Weil es so voll war, habe ich in den Hallen kaum Fotos gemacht, die Köpfe von fremden Menschen sind ja nun auch nicht sooo interessant ;-)

Halle 1

Überfüllte Treppe

Halle 2

Annes neuer Freund,
das Leipziger Messemännchen 

Und noch ein paar neue Freunde :-)

Bye-Bye Buchmesse!

War jemand von Euch auf der Leipziger Buchmesse?
Wenn ja, wie hat es Euch gefallen?


Dienstag, 19. März 2013

ⓩⓘⓣⓐⓣ ⓓⓔⓡ ⓦⓞⓒⓗⓔ

Anne und ich waren am Samstag auf der Leipziger Buchmesse unterwegs und am Heyne Verlag gab es diese süßen Glückskekse. Also haben wir uns entschieden diese Woche den Spruch aus Annes Glückskeks als Zitat der Woche zu verwenden. Der Bericht über die Messe folgt dann in den nächsten Tagen :-).


“Alle Würden dieser Welt wiegen einen guten Freund nicht auf.”

– Voltaire
 

Donnerstag, 14. März 2013

Ⓡⓔⓐⓓ "Hex Hall – Dämonenbann" von Rachel Hawkins



Originaltitel: Spell Bound
  Übersetzerin: Michaela Link
  Erscheinungsdatum: März 2012
  Band: 3 von 3
  Seiten: 304 Seiten
  Design: Broschur
  Verlag: EGMONT LYX
  ISBN: 978-3-8025-8241-7

Ⓛⓘⓔⓑⓛⓘⓝⓖⓢⓩⓘⓣⓐⓣ

“Whoa, I'm your girlfriend now?”
Archer shrugged. “We've tried to kill each other, fought ghouls, and kissed a lot. I'm pretty sure we're married in some cultures.”
(Sophie und Archer)

Ⓗⓐⓝⓓⓛⓤⓝⓖ

DAS SPANNENDE FINALE VON HEX HALL!

Sophie Mercer ist gehörig in Schwierigkeiten. Sie hat ihre dämonischen Kräfte verloren, wurde von ihren Freunden getrennt und ist nun mitten in einem Lager von Kriegerinnen gelandet, die magische Wesen wie Sophie eigentlich jagen. Doch statt sie zu töten, eröffnen ihr die Brannick-Frauen, dass sie der Schlüssel ist, um einen Krieg in der magischen Welt zu verhindern. Aber wie kann ihr das ohne ihre Kräfte gelingen?
 

Ⓜⓔⓘⓝⓔ Ⓜⓔⓘⓝⓤⓝⓖ

Hex Hall – Dämonenbann liefert ein befriedigendes Ende für die Hex Hall-Reihe von Rachel Hawkins. Aber leider ist der letzte Teil der Trilogie recht vorhersehbar und kann nicht mit seinem starken Vorgänger mithalten. Während Dunkle Magie mit Spannung und Witz überzeugte, kam es mir in Dämonenbann so vor, als wolle die Autorin einfach schnell zum Ende kommen. Alles war irgendwie viel zu glatt, es gab keine überraschenden Wendungen und im ersten Teil hat sich die Geschichte ziemlich gezogen.

Alle bekannten Charaktere erhalten wieder einen Auftritt und so konnten sich die Leser von allen geliebten Figuren verabschieden. Glücklicherweise kommt das "Liebesdreieck" ziemlich schnell zum Ende und in den beiden Vorgängern wird ja schon sehr deutlich für wen sich Sophie entscheidet. Die Einführung der Brannicks ist definitiv ein Highlight des Buches, alle drei sind interessante Charaktere und wahrscheinlich ist Izzy Brannick deshalb von Rachel Hawkins als Protagonistin für das Spin-off  School Spirits ausgewählt worden, das voraussichtlich am 14. Mai auf Englisch erscheint. Das "Geheimnis" um die Verbindung von Sophies Mutter zu den Brannicks kam aber nicht überraschend und hatte ich bereits im letzten Band vermutet.  Schön fand ich jedoch, dass wir nochmal einen Blick auf Hex Hall werfen konnten, obwohl sich das Internat unter dem Einfluss der Dämonen doch zum negativen verändert hat.

Der Rest der Story ist wie erwähnt, recht vorhersehbar. Alles läuft für die Protagonisten wie gewollt und meiner Meinung nach viel zu einfach. Am Ende kann die Autorin dann doch noch schockieren, mehr will ich darüber nicht verraten. Der Schluss ist mir etwas zu sehr Friede, Freude, Eierkuchen. Hier wird deutlich, dass die Serie wohl eher an ein jüngeres Publikum gerichtet ist und selbst Sophies Sarkasmus und ihre Szenen mit Archer konnten für mich diesmal nicht mehr als drei Bananen herausholen. Schade eigentlich...

Ⓕⓐⓩⓘⓣ

Dämonenbann liefert allen Fans der Reihe ein befriedigendes Ende, konnte für mich jedoch nicht mit den beiden ersten Bänden mithalten und war mir zu glatt und vorhersehbar.


Weitere Bücher der Reihe:

 
                              Band 1                                         Band 2

Zu den Kurzrezensionen von Wilder Zauber und Dunkle Magie

Spin-off:

Erscheint am 14. Mai 2013

Cover, Inhaltsangabe und Leseprobe siehe

Mittwoch, 13. März 2013

Ⓦⓐⓘⓣⓘⓝⓖ ⓞⓝ Ⓦⓔⓓⓝⓔⓢⓓⓐⓨ "Die Versuchung der Zeit – Hourglass 2" von Myra McEntire


Diese Woche bei Waiting on WednesdayDie Versuchung der Zeit – Hourglass 2 von Myra McEntire. Der zweite Band der Hourglass-Trilogie erscheint am 17. Juni auf Deutsch im Goldmann Verlag. Während Die Stunde der Zeitreisenden aus Emersons Sicht erzählt worden ist, schreibt die Autorin Die Versuchung der Zeit aus Kalebs Perspektive. Darauf bin ich schon sehr gespannt, denn ich fand Emerson im ersten Band manchmal etwas nervig und Kaleb ist bisher mein Lieblingscharakter der Serie.

Originaltitel: Timepiece
Erscheinungsdatum: 17.06.2013
Buch: 2 von 3
Seiten: 352
Verlag: Goldmann
ISBN: 978-3-442-47564-3
Countdown:  95 Tage

Ⓗⓐⓝⓓⓛⓤⓝⓖ 
Ein Mann, der Erinnerungen manipuliert, eine Verfolgungsjagd durch Raum und Zeit und eine Liebe, die die Welt retten kann …

Warum sieht Kaleb Ballard plötzlich Menschen aus der Vergangenheit? Er gehört zwar dem „Hourglass“ an, einer Organisation von Menschen mit übersinnlichen Kräften, aber Visionen zählen definitiv nicht zu seinen Fähigkeiten. Jemand scheint die Zeit zu manipulieren, und Kaleb hat auch schon eine Vermutung, wer. Er verdächtigt Jack Landers, der bereits versucht hatte, sowohl Kalebs Vater als auch seine große Liebe Emerson Cole umzubringen. Kaleb muss Landers finden und ihn ein für alle Mal stoppen. Aber wie kann man jemanden aufhalten, der unberechenbar durch die Zeit springt?

Die perfekte Mischung aus Mystery, Spannung und Liebesgeschichte.

JETZT AUF AMAZON VORBESTELLEN

Hat jemand von Euch den ersten Teil gelesen?

Montag, 11. März 2013

ⓩⓘⓣⓐⓣ ⓓⓔⓡ ⓦⓞⓒⓗⓔ


Auf goodreads habe ich dieses tolle Gedicht gefunden. Es ist ein bisschen länger als das übliche Zitat der Woche, aber ich musste es einfach mit Euch teilen:

“You should date a girl who reads.
Date a girl who reads. Date a girl who spends her money on books instead of clothes, who has problems with closet space because she has too many books. Date a girl who has a list of books she wants to read, who has had a library card since she was twelve.

Find a girl who reads. You’ll know that she does because she will always have an unread book in her bag. She’s the one lovingly looking over the shelves in the bookstore, the one who quietly cries out when she has found the book she wants. You see that weird chick sniffing the pages of an old book in a secondhand book shop? That’s the reader. They can never resist smelling the pages, especially when they are yellow and worn.

She’s the girl reading while waiting in that coffee shop down the street. If you take a peek at her mug, the non-dairy creamer is floating on top because she’s kind of engrossed already. Lost in a world of the author’s making. Sit down. She might give you a glare, as most girls who read do not like to be interrupted. Ask her if she likes the book.

Buy her another cup of coffee.

Let her know what you really think of Murakami. See if she got through the first chapter of Fellowship. Understand that if she says she understood James Joyce’s Ulysses she’s just saying that to sound intelligent. Ask her if she loves Alice or she would like to be Alice.

It’s easy to date a girl who reads. Give her books for her birthday, for Christmas, for anniversaries. Give her the gift of words, in poetry and in song. Give her Neruda, Pound, Sexton, Cummings. Let her know that you understand that words are love. Understand that she knows the difference between books and reality but by god, she’s going to try to make her life a little like her favorite book. It will never be your fault if she does.

She has to give it a shot somehow.

Lie to her. If she understands syntax, she will understand your need to lie. Behind words are other things: motivation, value, nuance, dialogue. It will not be the end of the world.

Fail her. Because a girl who reads knows that failure always leads up to the climax. Because girls who read understand that all things must come to end, but that you can always write a sequel. That you can begin again and again and still be the hero. That life is meant to have a villain or two.

Why be frightened of everything that you are not? Girls who read understand that people, like characters, develop. Except in the Twilight series.

If you find a girl who reads, keep her close. When you find her up at 2 AM clutching a book to her chest and weeping, make her a cup of tea and hold her. You may lose her for a couple of hours but she will always come back to you. She’ll talk as if the characters in the book are real, because for a while, they always are.

You will propose on a hot air balloon. Or during a rock concert. Or very casually next time she’s sick. Over Skype.

You will smile so hard you will wonder why your heart hasn’t burst and bled out all over your chest yet. You will write the story of your lives, have kids with strange names and even stranger tastes. She will introduce your children to the Cat in the Hat and Aslan, maybe in the same day. You will walk the winters of your old age together and she will recite Keats under her breath while you shake the snow off your boots.

Date a girl who reads because you deserve it. You deserve a girl who can give you the most colorful life imaginable. If you can only give her monotony, and stale hours and half-baked proposals, then you’re better off alone. If you want the world and the worlds beyond it, date a girl who reads.

Or better yet, date a girl who writes.”

Rosemarie Urquico


Freitag, 8. März 2013

Ⓚⓤⓡⓩⓡⓔⓩⓔⓝⓢⓘⓞⓝ "Hex Hall – Dunkle Magie" von Rachel Hawkins

  Originaltitel: Demonglass
  Übersetzerin: Michaela Link
  Erscheinungsdatum: März 2011
  Band : 2 von 3
  Seiten: 330 Seiten
  Design: Broschur
  Verlag: EGMONT LYX
  ISBN: 978-3-8025-8240-0





Ⓛⓘⓔⓑⓛⓘⓝⓖⓢⓩⓘⓣⓐⓣ

“It just seems like overkill when you already have a dagger and I have superpowerful magic at my disposal.”
“‘Superpowerful?’” He stood up, a gold chain dangling from his fingers. “Let me remind you of two words, Mercer: Bad. Dog.”
(Sophie und Archer)

Ⓗⓐⓝⓓⓛⓤⓝⓖ

Nachdem Sophie endlich die Wahrheit über ihre Herkunft erfahren hat, reist sie nach London, um sich mit ihrem Vater zu treffen. In England kommen erstaunliche Dinge über die Gründe für Alice’ Verwandlung in eine Dämonin ans Tageslicht. Außerdem trifft Sophie eine Gruppe Halbdämonen, die ihre Kräfte dazu benutzen, um gegen das Böse zu kämpfen. Sophie hegt deshalb immer mehr Zweifel an ihrer Entscheidung, ihre eigenen Kräfte aufzugeben. Hinzu kommt, dass Archer vom Rat gefangen gehalten wird. Auch wenn Sophie ihm seinen Verrat nicht verzeihen kann, hat sie doch immer noch starke Gefühle für ihn.

Zur Leseprobe

Ⓜⓔⓘⓝⓔ Ⓜⓔⓘⓝⓤⓝⓖ

Der zweite Band von Rachel Hawkins Trilogie Hex Hall – Dunkle Magie übertrifft seinen Vorgänger noch in Spannung, Witz und Romantik. Sophie reist nach England und lernt ihren Vater kennen und die beiden bauen eine sehr schöne Beziehung zueinander auf. Auch bekannte Charaktere wie Jenna, Cal, Elodie und auch Archer sind wieder dabei. Wir finden heraus, dass Cal und Sophie einander seit ihrer Geburt versprochen sind und das führt zu einigem Gefühlswirrwarr bei Sophie, obwohl ziemlich deutlich wird, dass sie immer noch in Archer verliebt ist, auch wenn dieser ihren Gegenern angehört. Die Szenen der beiden zählen wieder zu meinen Lieblingstellen, denn beide sind so wundervoll sarkastisch und passen einfach perfekt zusammen. Auch Sophie überzeugt wieder mit ihrem großen Mundwerk und ist wie auch schon im ersten Band eine äußerst sympathische Heldin. Leider hat mir aber in diesem Band Hex Hall und die Atmosphäre des Internats gefehlt. Während der Anfang noch etwas schleppend ist, entwickelt sich Dunkle Magie schnell zu einem wahren Page Turner und endet mit einem Schlag und einem fiesen Cliffhanger. Die Weichen für ein spannendes Finale sind gestellt!

Ⓕⓐⓩⓘⓣ

Magische Fortsetzung der Hex Hall-Trilogie, die wieder mit Witz, Spannung und tollen Charakteren überzeugt – besser als Band 1!

Weitere Bücher der Reihe:

                              Band 1                                         Band 3

Zur Kurzrezension von Wilder Zauber

Cover, Inhaltsangabe und Leseprobe siehe